Dein Smart Home

Dein Smart Home

Smarte digitale Vernetzung setzt unterschiedliche Funktionen
in raumübergreifende Abläufe.

Erst das automatisierte Zusammenspiel der einzelnen Komponenten wie Lichtsteuerung, Sicherheitselemente und Gebäudetechnik machen eine Immobilie smart. Denn nur durch die Vernetzung entstehen personalisierte Komfortlösungen und damit neue Dimensionen des Wohngefühls. Voraussetzung dafür: Die jeweiligen Funktionalitäten und Techniken unterschiedlicher Hersteller müssen optimal aufeinander abgestimmt sein. Um perfekt ineinander zugreifen und Schlupflöcher für externe Angreifer weitestgehend zu minimieren, sollte ein System in sich geschlossen programmiert sein.

Viele unterschiedliche Hände indes lassen Systeme schnell komplex, träge und dazu noch kostenintensiv werden. Mit unserer Kooperation bieten wir Dir das Rundumpaket, von der Erstberatung über Projektierung bis hin zur fachgerechten Umsetzung. Und sollten sich in der Zeit Änderungswünsche an Dein Smart Home ergeben, behalten wir den Überblick und können in dem uns vertrauten System schnell und unkompliziert reagieren und neue Komponenten ergänzen. Du hast Fragen, dann kontaktiere uns! Gerne Helfen wir Dir bei Deinem Anliegen. Wir freuen uns von Dir zu hören.

Was bringt mir ein Smart Home?

Intelligentes Wohnen ist nicht länger Zukunftsmusik – mit Smart Home hat die Zukunft hat längst begonnen! Hier siehst du ein Beispiel für deinen Tagesablauf im vernetzten Zuhause

Vorteile auf einen Blick

Entlastung im Alltag

Entlastung im Alltag. Roboterstaubsauger? Waschmaschinen mit WLAN und Dosierhilfe? Die Automation von Haushaltsgeräten ist eine echte Hilfe in der täglichen Hausarbeit. Die Haushaltsgeräte lassen sich bequem aus der Ferne bedienen. Außerdem können verschiedene Informationen eingeholt werden, die gezielt Auskunft über den Status eines Geräts geben. Ein intelligenter Kühlschrank kann zum Beispiel Vorräte, die sich dem Ende neigen, automatisch auf eine digitale Einkaufsliste setzen. Wenn das Kind früher nach Hause kommt oder ein Paketbote vor der Tür steht, lässt sich mit einem Smart Lock die Haustür der Ferne öffnen und verschließen. Eine Gegensprechanlage ermöglicht es ein kurzes Pläuschen mit dem Besuch zu halten.

Steigerung der Energieeffizienz

Steigerung der Energieeffizienz. Als größter Vorteil des Smart Home wird immer wieder der Einsparungseffekt angeführt. Dazu zählen einerseits simple Funktionen, wie das ferngesteuerte Ausschalten sämtlicher Geräte, die oftmals unnötigerweise im Standby-Modus verweilen und Strom verbrauchen. Darüber hinaus lässt sich in einem Smart Home auch die gesamte Energienutzung überprüfen und steuern. Sogenanntes “Smart Metering” bezeichnet die intelligente Messung des Verbrauchs von Strom, Wasser und Gas. So lassen sich optimierte Maßnahmen ableiten, die auf das eigene Nutzungsverhalten abgestimmt sind. Langfristig kann in einem Smart Home also Energie und somit Geld eingespart werden. Das Smart Home besticht vor allem durch ein erhöhtes Maß an Komfort und Effizienz. Je ausgeklügelter die Integration der einzelnen Geräte, also je smarter das System mit all seinen Komponenten vernetzt ist, desto eher kann sich diese Wertsteigerung auch auf die Qualität der Immobilie als solche auswirken. Von der intelligenten Heizungssteuerung über automatisierte Abläufe im Haushalt bis zum vernetzten Unterhaltungssystem - dem Anwendungsbereich des Smart Home sind keine Grenzen gesteckt.

Altersgerechtes Wohnen

Ein ganzes Haus per Fernbedienung vom Sessel aus steuern zu können, klingt im ersten Moment genial. Für ältere Menschen, die behindert oder pflegebedürftig sind, kann es eine große Erleichterung sein, wenn sie zum Beispiel ihre Jalousien vom Bett aus selbst bedienen können. Sie müssen nicht extra jemanden rufen, der ihren Wunsch erfüllt. Pflegende Angehörige werden durch solchen Komfort ebenfalls entlastet. Wer ein Haus besitzt, wird es zu schätzen wissen, wenn er nicht ständig durch sämtliche Räume laufen muss, um Heizungen und Rollläden zu kontrollieren. Auch die Erinnerung an die Medikamenteneinnahme und Überprüfung von Körperfunktionen wie Blutdruckmessungen sind zweifellos eine sinnvolle Sache, denn sie fördern die Selbstständigkeit des Seniors. Benutzte Haushaltsgeräte können automatisch abgestellt werden, wenn sie vergessen wurden. So werden Unfälle im Haushalt deutlich minimiert. Integriert sind weiterhin der Notruf und telefonisch gespeicherte Kontakte zu Familienmitgliedern. Je nach Verständnis und Interesse kann auch das Internet genutzt werden, denn ein Smart Home lässt sich nach den Bedürfnissen der Bewohner einrichten.

Unsere neue Generation

Hast Du frisch Nachwuchs bekommen und möchtest Dein Kind nicht aus den Augen lassen? Dann lass Dir eine Überwachungsfunktion als sogenanntes Babyphone installieren. Dann kannst Du, wenn Dein Kind schläft auch einmal ohne Babysitter zum Nachbarn ein Bierchen trinken gehen. Auch wenn das Kind noch nicht Lesen und Schreiben kann, kann es das Smart Home intuitiv mit der Sprachsteuerung bedienen. Im Kinderzimmer kann nach dem individuellen Musikgeschmack schöne Kinderlieder angestellt werden. Außerdem bieten gewisse Sprachsteuerungen Unterstützung bei den Hausaufgaben. Gibt es vorzeitig Hitzefrei so kann das Kind mit einer Gesichtserkennung an der Haustür ungeplant auch schon früher nach Hause kommen.